Bürgerverein Süd-West e.V. in Bamberg

Herzlich Willkommen
auf der Internetpräsenz des Bürgervereins Süd-West e.V., wo wir Sie gerne über unsere Aktivitäten informieren. 
Wir engagieren uns zum Wohle unseres Stadtteils und unserer Stadt und freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!
Christian Hader
1. Vorsitzender

Die nächsten Ausflüge und Besichtigungen mit Ihrem Bürgerverein (bitte zeitnah anmelden):

 

Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Meiningen

1. Dezember

Info und Anmeldung bei Kai Wollenschläger

 

 

Aktivitäten des Caritas-Stadtteilprojekts im Babenberger Viertel
Info bei Frau Anja Münzel, 0174 / 6352894

 

Teilnehmer einig: Weinfahrt 2018 war ein tolles Erlebnis

 

Die traditionelle Weinfahrt des Bürgervereins führte dieses Jahr 35 Teilnehmer in die historische Wein-, Weinhandels- und Wallfahrtsstadt Dettelbach am Main.

 

Nach einer reibungslosen Busfahrt durch den herbstlichen Steigerwald folgte eine ausführliche, authentische Führung durch die berühmte Wallfahrtskirche mit ihrem außergewöhnlichen, asymmetrisch in der Kirche stehenden Altar und der äußerst fein gearbeiteten Kanzel.

 

Es schloss sich ein Rundgang durch das liebenswerte Städtchen an, der nicht nur sehr lehrreich sondern auch äußerst unterhaltsam war. Erstaunlich, was man alles Interessantes über eine Stadt mit gerade mal 3500 Einwohnern im Kernort erzählen kann. Abgerundet wurde die Führung durch eine Kostprobe der bekannten Muskazinen, ein leckeres Gebäck - natürlich angereichert durch die zugehörige Anekdote um ihre Entstehung.

 

Wem der Rundgang zu anstrengend wurde, konnte statt dem weiteren Spaziergang über das mittelalterliche Kopfsteinpflaster in einem der örtlichen Café den Nachmittag (und vielleicht Muskazinen?) genießen.

 

Anschließend erhielten Interessierte im tiefen Keller des Weinguts "Regie" ebenso tiefe Einblicke in die Geheimnisse handwerklicher Weinherstellung und in das Seelenleben des Winzers Apfelbacher. Man merkte deutlich, dass er für seinen Beruf und seinen Betrieb brennt - so lebendig berichtete er über Lagen, Wetter, Ausbau; und auch sehr ehrlich über wirtschaftliche Aspekte eines familiär und modern geführten Weinguts.

 

Ein leckeres Abendessen in der Winzerstube mit einigen Gläschen aus dem gut gefüllten Keller bildete den gemütlichen Abschluss des Ausflugs, bevor der Bus die zufriedene Runde wieder nach Südwest zurückbrachte.

 

Wo geht es wohl nächstes Jahr hin?

 

Fotos: Frank Pöhlau

 

Der Flohmarkt passt hierher!

 

Bunt, gute Stimmung und viele Nachbarn - das sind die Schlagworte mit denen sich der Nachbarschaftsflohmarkt rund um die Essbare Stadt im Babenberger Viertel am 13.10.2018 zusammenfassen lässt.

24 Verkäufer waren gekommen, um ihre guten Stück an die Frau und den Mann zu bringen.
Von Büchern, Topfpflanzen über Klamotten und Kindersachen bis zu selbstgemachten Besonderheiten war alles im Angebot. Der Einladung durch die „Gärtner“ der Essbaren Stadt und durch den Bürgerverein Südwest e.V. folgten an diesem sonnigen Nachmittag sowohl viele direkte Nachbarn aus der Schlüsselbergerstraße als auch Bewohner aus anderen Teilen des Babenberger Viertels.
„Der Flohmarkt passt hier sehr gut her.“, so eine Besucherin zu Anja Münzel, der Leiterin des Stadtviertel-Projekts.

„Mich freut besonders, dass ein Miteinander der Nachbarn entstanden ist und sich einige Verkäufer ganz spontan entschlossen haben, ihren Verkaufsstand direkt von ihrem Haus aufzubauen und am Abend noch ein wenig vor der Haustür zusammengesessen wurde.“, resümiert Anja Münzel.

Auf Initiative des Stadtviertel-Projekts konnten bereits im Mai 2018, dank der Unterstützung durch die Joseph-Stiftung, vier Hochbeete der Essbaren Stadt Bamberg im Bereich Schlüsselbergerstraße/ Salierstraße Wirklichkeit werden. Um die Idee und Philosophie der Essbaren Stadt noch mehr zu verbreiten und darüber zu informieren, wurde der Nachbarschaftsflohmarkt ins Leben gerufen.
Neben Kostproben aus den Hochbeeten in Form von Kräutertee und Butterbrote mit Kräutersalz gab es außerdem selbstgemachten Kuchen und frisch gebackene Waffeln.

„Fortsetzung nicht ausgeschlossen!“, so das Fazit der Organisatoren am Ende eines schönen Nachmittags.

Aller Anfang ist bunt!

 

Mit viel Freude, Farbe und kreativen Ideen haben Kinder und Jugendliche aus dem Stadtteil Babenberger Viertel zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Spielmobils Bamberg in den Pfingstferien 2018 begonnen, den Spielplatz in der Meranierstraße zu verschö-nern und umzugestalten. Neben einem bunten Bodenhüpfspiel und vielen farbigen Flächen bereichert nun auch eine Ludothek den Spielplatz. In der Ludothek, einem offenen Regal, finden sich selbst hergestellte Spiel- und Beschäftigungsmaterialien, wie z.B. Dosenwerfen, Brettspiele und Twister. Außerdem wurde an einer vorhandenen Betonwand Tafelfarbe an-gebracht, so dass hier mit Wandkreide gemalt werden kann. Gefördert wurde das Projekt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Programm „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“.

 

Das Besondere an der Maßnahme ist das Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Bürgerverein

Südwest e.V., dem Stadtviertel-Projekt der Caritas und dem Bildungsbündnis – vertreten durch das Spielmobil Bamberg. Nach dem Stadtteilgespräch im Jahr 2017 nahmen sich die drei Organisationen des Themas an und planten zusammen die Umgestaltung und Ver-schönerung für diesen wenig genutzten und in die Jahre gekommenen Spielplatz. Ein wichtiger Schritt war dabei die Einbeziehung der Bürger vor Ort mit Hilfe einer Befragung zu deren Vorstellungen und Ideen.

 

Erfreulicherweise sicherte auch das Gartenamt seine Unterstützung zu. In einem zweiten Schritt wird im Herbst dieses Jahres der Sandka-sten erweitert und mit einem be-spielbaren Sandlabor ausgestattet.

 

Besonders stolz macht die Planungsgruppe die Tatsache, dass der Spielplatz jetzt wieder regelmäßig von den Kindern be-sucht und genutzt wird. „Schaut mal, dieses Spielgerät habe ich gebaut! Und die Wand hier habe ich gestrichen.“, so die Aussagen der jungen Handwerker am Spielplatz.

 

Foto: privat

 

Babenberger Volkslauf 2018:

320 Teilnehmer unterstützen den Hospizverein Bamberg

 

Wie in den vergangenen Jahren, so starteten auch heuer die Läuferinnen und Läufer anlässlich der Kirchweih St. Urban wieder für einen guten Zweck. Zu Beginn gratulierte der Vorsitzende des veranstaltenden Bürgervereins, Christian Hader, dem Initiator und Organisator des Laufs, Helmuth Firsching, zum 20. Geburtstag. Jenen Geburtstag feierte er nicht selbst, vielmehr findet der Lauf seit nunmehr zwei Dekaden statt, was ohne den persönlichen Einsatz von Helmuth Firsching wohl undenkbar wäre.

 

Bei angenehmen Lauftemperaturen gab Altoberbürgermeister Herbert Lauer, der traditionsgemäß wieder die Schirmherrschaft übernommen hatte, den Startschuss und schickte unter Beifall zahlreicher Zuschauer die Läuferschar in die Runden. Dabei konnten die Aktiven ohne Zeitdruck die angebotenen Laufstrecken ganz nach Laufvermögen und Lauflust dann sogar bei Sonnenschein absolvieren. Nicht nur ambitionierte Läuferinnen und Läufer bevorzugten den am Fuße der Altenburg entlangführenden Panoramalauf, sondern auch die jüngeren Teilnehmer wagten sich auf die längere Strecke mit leichten Steigungen. Bei den Kleinen, die lieber den Familienlauf um den Babenbergerring bevorzugten, liefen natürlich noch Mama oder Papa in Begleitung mit.

 

Der Lauf soll den Laufbegeisterten Freude bereiten und zugleich, so die Veranstalter, auf die Arbeit sozialer Einrichtungen aufmerksam machen. Diesmal war es der Hospizverein Bamberg, für den die Läuferinnen und Läufer ihre Runden drehten und der sich über eine Spende von 320 Euro freuen kann. An Hand von Stellwänden als auch im Gespräch mit Vertretern des Vereins konnten sich die Zuschauer über die ehrenamtliche Hospizarbeit umfassend informieren. So ist es Dank der vielen Helfer immer wieder möglich, dass der Erlös des Laufes einer gemeinnützigen Einrichtung zugutekommen kann.

 

Wiederum war es die Kaulbergschule, die diesmal mit 154 Aktiven die teilnehmerstärkste Laufgruppe stellte und hierfür mit einem Pokal belohnt wurde. Auf den weiteren Plätzen folgten die Domschule mit 80, sowie der Kindergarten St. Urban mit 39 Läuferinnen und Läufern. Auch diesmal waren es wieder die 11-jährigen Zwillinge Julia und Anna Barth, die als schnellste Läuferinnen nach der ersten Runde des Familienlaufes sowie des Panoramalaufes je einen Laufpokal überreicht bekamen. Am Schluss des Laufes wurden alle mit einer Medaille und Urkunde belohnt. Die Kinder erhielten traditionsgemäß ihr Eis und für die möglichst richtig getippte Teilnehmerzahl gab es fünf WM-Fußbälle. Sollte dann noch jemand beim Luftballonwettflug seine auf die Reise geschickte Postkarte zurückbekommen, dann winken nochmals attraktive Buchpreise. Im Anschluss begann schließlich das weitere Festprogramm der Kirchweih St. Urban. 

Ergebnisse und weitere Bilder zum Lauf können unter www.Babenberger-Volkslauf.de bzw. www.facebook.com/BabenbergerVolkslauf eingesehen werden. 

 

Fahrt zum Lichterfest war ein voller Erfolg

 

Schon kurz nach der Veröffentlichung waren die verfügbaren Plätze für die Fahrt nach Pottenstein am 6.1. vergeben. Das Reiseunternehmen Basel richtete auf Initiative des Bürgervereins Südwest einen zusätzlichen Halt an der Waizendorfer Str. ein, so dass die Interessierten diesen schönen Ausflug am Dreikönigstag ganz bequem, quasi vor der Haustür beginnen konnten.

 

Nach kurzer Fahrt gab es ausführlich Gelegenheit, den Ort zu erkunden und sich zu stärken, bevor dann gegen 17 Uhr der Höhepunkt des Tages folgte: Die Prozession zum Abschluss des Festes der Ewigen Anbetung durch den Ort, während auf den umgebenden Hügeln zahllose Feuer aufflammten und die ganze Umgebung in faszinierendes Licht tauchten.

 

Weil sich dieses großartige Spektakel nicht nur Bürgervereinsmitglieder nicht entgehen lassen wollten, dauerte die Rückfahrt "etwas" länger als geplant, vor allem die ersten paar Kilometer aus dem Örtchen Pottenstein heraus. Das tat aber der Stimmung der Ausflügler keinen Abbruch, und gegen 20:30 ging ein erlebnisreicher Nachmittag zu Ende.

Fotos: Frank Pöhlau

Stadtbusanbindung wird verbessert

 

Der intensive Dialog Ihres Bürgervereins Südwest mit den Stadtwerken hat sich gelohnt. Hierzu folgender Ausschnitt aus einer Pressemitteilung der Stadtwerke:

 

Der Stadtteil Südwest wird zukünftig [ab Mitte 2018] [wieder] über den Kaulberg angefahren, nicht mehr über die Artur-Landgraf-Straße und die Panzerleite. Eine direkte Anbindung des Kaiser-Heinrich-Gymnasiums zu den schulrelevanten Zeiten ist derzeit noch in den Planungsüberlegungen. Christian Hader, 1. Vorsitzender des Bürgervereins Süd-West: „Wir freuen uns, dass wir nach dem konstruktiven Austausch eine gemeinsame Lösung gefunden haben. Nachdem die Wünsche aus der Bürgerschaft umgesetzt werden müssen jetzt alle motiviert sein, den Bus noch öfter zu nutzen und dafür das Auto stehenzulassen.“

 

(Quelle: Stadtwerke Bamberg)

   

Ein Highlight 2017:

Feier zum 40. Jubiläum Bürgerverein Süd-West e.V. am 20. Mai

im Klemens-Fink-Zentrum

 

Mit einem großen Fest und mehreren hundert Besuchern feierte der Bürgerverein Süd-West am Samstag, 20. Mai 2017, sein 40-jähriges Jubiläum. Eröffnet wurden die Feierlichkeiten mit einer Rekordbeteiligung am Babenberger Volkslauf, der zum ersten Mal unter der Trägerschaft des Bürgervereins und 2017 im Rahmen des Jubiläums stattfand: Über 400 Kinder, Jugendliche und Erwachsene liefen für einen guten Zweck um die Wette.

 

Das Nachmittagsprogramm im Klemens-Fink-Gehörlosensportzentrum am Babenberger-ring umfasste dann neben Kinderschminken, Schnitzeljagd, Fußball- und Basketball-training, Hüpfburg und Bücherbasar viele weitere Aktivitäten für Kinder und Jugendliche. Aber auch Erwachsene kamen durch diverse Vorträge, Mitmachaktionen, kulinarische Köstlichkeiten und die musikalische Umrahmung durch die Wachenrother Blaskapelle und das Duo Les Francophiles auf ihre Kosten. Ein Fußball-Einlagespiel konnte die "Stadtteilauswahl Süd-West" gegen die "Stadtauswahl", die unter anderem mit den Stadträten Stefan Hipelius, Heinz Kuntke, Klaus Stieringer, Sebastian Niedermaier und Bürgermeister Dr. Christian Lange angetreten war, verhältnismäßig klar mit 6:1 für sich entscheiden.

Fotos: Frank Pöhlau

In seiner Festansprache würdigte Christian Hader als erster Vorsitzender des Bürgervereins insbesondere das Engagement der zahlreichen Helferinnen und Helfer, sowie die Beteiligung der verschiedenen Gruppierungen und Institutionen, ohne welche das Fest nicht möglich gewesen wäre. Des Weiteren wurden die Schwerpunkte der vergangenen und gegenwärtigen Bürgervereinsarbeit aufgezeigt. Oberbürgermeister Andreas Starke sprach das Grußwort der Stadt Bamberg einem Verein aus, der nach seinen Worten zwischenzeitlich auf 350 Mitglieder angewachsen sei. Ferner bedankte er sich bei den Aktiven für deren Wirken und versprach den anwesenden Gästen, beim 50-jährigen Jubiläum des Bürgervereins - dann als Altoberbürgermeister - mitzuhelfen.

 

Anschließend wurden noch die anwesenden Gründungsmitglieder und Mitglieder der ersten Stunde des Bürgervereins für ihre damalige Initiative, ohne welche es den Bürgerverein heute nicht geben würde, geehrt. Nach dem Abendessen und der musikalischen Begleitung durch den Chor der israelitischen Kultusgemeinde klang ein rundum gelungener Tag mit dem Auftritt von Big Sound Jack aus, und das Tanzbein wurde bis spät in den Abend geschwungen.

Fragebogen BV.pdf
Adobe Acrobat Dokument 139.2 KB

Kontakt:

1. Vorsitzender:

 

Christian Hader

Tel.: 0951/51939630

 

E-Mail:

anfrage@bv-sued-west-bamberg.de